Umbau der B51 und des Raiffeisenplatzes in Burscheid-Hilgen

Die durch den Ortsteil Hilgen führende Bundesstraße 51 wird auf einer Länge von ca. 1.500 m umgebaut. Im Zuge dieser Maßnahme kommen die folgenden Arbeiten zur Ausführung: Die bestehenden Gehwege werden zu einem kombinierten Rad-Gehweg umgestaltet und der Bundesstraßenquerschnitt entsprechend angepasst. Die zwei bestehenden Kreuzungen werden zu Kreisverkehren umgebaut. Eine bestehende Eisenbahnbrücke wird abgebrochen, da in diesem Bereich der zentrale Ortsplatz von Hilgen – der Raiffeisenplatz – neu gestaltet wird. Die Bauarbeiten haben Anfang 2015 begonnen und werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen sein. Neben den Straßenbauarbeiten, die durch Straßen NRW und die Stadt Burscheid beauftragt wurden, müssen noch zahlreiche Versorgungsleitungen umgelegt bzw. neu verlegt werden. Das Gesamtauftragsvolumen der Baumaßnahme beläuft sich auf ca. 4,50 Mio. Euro. Die Bauherrenvertreter der Stadt Burscheid und von Straßen NRW äußerten sich sehr zufrieden über die Bauabwicklung und den entsprechenden Baufortschritt sowie über das Miteinander—Fa. Wurzelbau und Bauherrn bzw. deren Vertreter. Auch die positive Kommunikation mit den Anwohnern wurde hier besonders hervorgehoben. An dieser Stelle bedanken wir uns in erster Linie bei den vor Ort tätigen Mitarbeitern, denn durch den täglichen Stau im Bereich der Leverkusener-Brücke müssen diese hier lange Anfahrts- und Abfahrtszeiten in Kauf nehmen. Die gesamte Mannschaft leistet unter der Führung des Baustellenpoliers Udo Schmidt und dem Bauleiter Thomas Weitz sehr gute Arbeit.

Kunde

Stadt Burscheid

FORTSCHRITT BAUEN