Regio­netz Aachen GmbH

Regen­klär­be­cken Aachen

Von der Regio­netz Aachen GmbH haben wir den Auf­trag zur Her­stel­lung eines Regen­klär­be­ckens “Am Kup­fer­ofen“ in Aachen erhal­ten. Das Regen­was­ser aus dem angren­zen­den Wohn­ge­biet soll nun­mehr vor der Ein­lei­tung in den Bever­bach gerei­nigt werden.
Hier­zu ist es erfor­der­lich, in die vor­han­de­ne Regen­was­ser­lei­tung DN 600B ein Dros­sel­bau­werk, einen soge­nann­ten Lamel­len­klä­rer, und ein Ver­ei­ni­gungs­bau­werk einzubauen.
Der vor­han­de­ne Regen­was­ser­ka­nal aus Beton DN 600 mm wur­de auf­ge­nom­men und zwi­schen dem Dros­sel­bau­werk und dem Ver­ei­ni­gungs­bau­werk auf rd. 10,0 m erneuert.
Auf­grund der Bau­gru­ben­tie­fen bis 5,0 m und den sehr beeng­ten Ver­hält­nis­sen war sowohl die Arbeits­vor­be­rei­tung als auch die Durch­füh­rung der Bau­maß­nah­me sehr anspruchs­voll. Sämt­li­che Ver­sor­gungs­lei­tun­gen muss­ten vor­weg umver­legt werden.
Für die Bau­gru­be des Lamel­len­klä­rers (ca. 8,10 m x 5,40 m) wur­de ein gestuf­ter Linear­ver­bau ein­ge­baut, als Kopf­ver­bau wur­den Kanal­die­len ein­ge­setzt. Da der Lamel­len­klä­rer als Fer­tig­teil ver­setzt wer­den muss­te, durf­te die­se Bau­gru­be kei­ne Quer­ver­stre­bun­gen besit­zen. Es wur­den Trä­ger­ver­an­ke­run­gen von außen ange­bracht sowie in der Soh­le ein ver­lo­re­ner Stahl­trä­ger zur Abstüt­zung verbaut.
Auch die bei­den ande­ren Bau­wer­ke, die eben­falls als Beton­fer­tig­tei­le als unre­gel­mä­ßi­ges Fünf­eck in die enge Anlie­ger­stra­ße ein­ge­baut wur­den, stell­ten eine gro­ße Her­aus­for­de­rung dar. Ein vor­han­de­nes Bau­werk aus Mau­er­werk wur­de teil­wei­se bis auf die RW-Soh­le abge­bro­chen und eben­falls als Beton­fer­tig­teil neu aufgesetzt.

LEISTUNGEN
  • Kanal­bau

Fortschritt bauen