Stadt Erftstadt—Liblar

Umge­stal­tung Bahn­hof Erftstadt-Liblar

Das Bau­vor­ha­ben „Umge­stal­tung Bahn­hof Erft­stadt-Liblar“ umfasst zwei mit­ein­an­der ver­bun­de­ne Bau­maß­nah­men— zum Einen den Kanal­bau und zum Ande­ren Stra­ßen- sowie Ver­kehrs­an­la­ge­bau mit einer Auf­trags­grö­ße von 1,88 Mio. €. Zu den Arbei­ten im Kanal­bau zähl­ten haupt­säch­lich die fol­gen­den Maß­nah­men: Erstel­lung eines ca. 135 m lan­gen Stau­raum­ka­nals DN 2000 SB mit den dazu­ge­hö­ri­gen Schacht­bau­wer­ken. Ent­wäs­se­rung des P+R –Plat­zes / Zufahrts­stra­ße in den Dimen­sio­nen DN 300–600 B mit einer Gesamt­län­ge von 455 m. Anschluss der neu­en Lei­tun­gen an die vor­han­de­ne Kana­li­sa­ti­on. Ins­ge­samt wur­den 15 Schäch­te aus Schacht­bau­tei­len und 4 Son­der­bau­wer­ke her­ge­stellt. Erschwert wur­den die Arbei­ten durch die Vor­ga­be, dass mög­lichst jeweils nur eine gerin­ge Flä­che des vor­han­de­nen Park­plat­zes für die Bau­stel­le genutzt wer­den durf­te und die Gesamt­län­ge der Bau­stel­le auf 30,0 m fest­ge­legt war. Der Stra­ßen- und Ver­kehrs­an­la­gen­bau beinhal­tet die Fol­gen­den Arbei­ten: Anpas­sung der vor­han­de­nen Bahn­hof­stra­ße auf das Niveau der neu­en Per­so­nen­un­ter­füh­rung. Her­stel­len der neu­en Fahr­bahn in Asphalt­bau­wei­se. Die Fahr­bah­nen der Bus­hal­te­buch­ten und den Über­gang vom Bahn­hofs­vor­platz zum Bahn­hofs­zu­gang in Beton­bau­wei­se und alle wei­te­ren Ober­flä­chen als Pflas­ter­flä­chen mit hoch­wer­ti­gem Pflas­ter­be­lag aus­füh­ren. Der gesam­te Aus­bau erfolgt behin­der­ten­ge­recht mit Fuß­weg­ram­pen und opti­schen als auch tak­ti­len Ori­en­tie­rungs­hil­fen (Rip­pen- und Nop­pen­plat­ten). Zur opti­schen Ori­en­tie­rung die­nen in den hel­len Pflas­ter­flä­chen dunk­le Natur­stein­bän­der Zur abschlie­ßen­den Gestal­tung gehö­ren Sitz­blö­cke, Block­stu­fen oder Wand­schei­ben und 9 Baum­schei­ben im Zen­trum des neu­en Bahnhofsvorplatzes.

LEISTUNGEN
  • Kanal­bau
  • Stra­ßen­bau
  • ‎Ver­kehrs­an­la­ge­bau

Fortschritt bauen